Czernowitz

Das Czernowitzer Museum für die jüdische Geschichte und Kultur der Bukowina plant die Veröffentlichung eines Kinderbuches über den Holocaust in Czernowitz, illustriert mit Comics über wahre Begebenheiten.

Das Buch ist für Kinder von 11 bis 13 Jahren geplant und soll als ergänzendes Lehrbuch im Schulunterricht und in der Museumspädagogik eingesetzt werden. Ausgewählte Fragmente von Erinnerungen Czernowitzer Holocaustüberlebender und ihrer Nachfahren bilden die inhaltliche Grundlage und werden in Form von Comics wiedergegeben.

Begreifbar gemacht werden die Geschichten mit authentischem Archivmaterial wie Fotografien und Briefen der Zeitzeugen, ergänzt durch didaktisches Material. Begleitend leiten zwei fiktive Jugendliche im selben Alter wie die Zielgruppe mit Texten und Dialogen die Leser durch das Buch. Ein historisches Glossar und Erläuterungen jüdischer Symbolik runden das Konzept ab.

Mit Hilfe des Buches wollen die Initiatoren des Projekts Schülern dieser Altersgruppe helfen, erste Erkenntnisse über den Holocaust in ihrer Heimatstadt zu gewinnen, sich selbst ein Bild zu machen und Mitgefühl zu wecken.

Die Realisierung bestimmter Szenen aus dem Leben jüdischer Kinder von damals in Comic-Strips, ermöglicht den Schülern von heute die Identifikation mit diesen „Helden“.

Ihre eigenen moralischen Einschätzungen zu den Akteuren der Vergangenheit sollen das Interesse wecken, sich mit den dunkelsten Seiten der europäischen, aber auch der eigenen Lokal- und Familiengeschichte zu beschäftigen und Teil eines „kollektiven Gedächtnisses gegen das Vergessen“ zu werden.