Friedrich Jeckeln

Friedrich Jeckeln

Bis Juni 1941 war Friedrich Jeckeln in Düsseldorf als Höherer SS- und Polizeiführer aktiv und in derselben Funktion ging er 1941 auch in die Ukraine.

Es waren Jeckeln unterstellte Einheiten, die zwischen dem 26. und 28. August 1941 in Kamjanetz-Podilskyj 23.600 Juden ermordeten. Auch für Babyn Jar und die Massaker von Rivne und Dnjepropetrowsk sind Jeckeln und seine Einsatzgruppe C verantwortlich.

Jeckeln wurde 1946 in Riga verurteilt und öffentlich gehängt.

Polizeibataillon 320 – mitverantwortlich für die Morde von Kamjanez-Podilskyj

Ein anschauliches Beispiel für die Verwicklung deutscher Polizisten in die Massenmorde ist das Polizeibataillon 320, das ab 1941 Jeckeln unterstellt war und auch an den Massenmorden von Kamjanez-Podilskyj und Rivne beteiligt war.

Ab 1961 ermittelte die Zentralstelle im Land Nordrhein-Westfalen für die Bearbeitung von nationalsozialistischen Massenverbrechen bei der Staatsanwaltschaft Dortmund gegen Angehörige des Bataillons. Allerdings kam man dann zu dem Schluss, das Bataillon habe hauptsächlich Absperrdienste geleistet.

Im Januar bzw. Februar 1962 wurde das Verfahren gegen 363 ehemalige Bataillonsangehörige eingestellt.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on VK
VK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.